Dirigenten-Portrait

wr.JPG

Der Chordirigent Walter Riethmann studierte zunächst Gesang bei Stephan Kramp und Klavier bei Hadassa Schwimmer (mit Abschluss Konzertreifediplom) am Konservatorium Winterthur, danach Liedbegleitung bei Irwin Gage an der Musikhochschule Zürich. Anschliessend nahm er während mehrerer Jahre Dirigierunterricht bei Erich Schmid. Heute ist er mit seinen drei Chören Cantus Basel, Cantus Zürich und TonArt Zürich in den Regionen Basel und Zürich regelmässig in Konzerten zu hören. Seine Ensembles werden meist vom „Consortium Musicum“ begleitet, einem Orchester aus Berufsmusikern, das er 1999 gegründet hat. Mit einem Teil seiner Chöre übt er auch eine rege kirchenmusikalische Tätigkeit aus.

Walter Riethmann führt nicht nur die bekannten Werke der Konzertliteratur auf, sondern gräbt mit Leidenschaft in Bibliotheken und Archiven nach verborgenen Schätzen der Chorliteratur, wobei er öfters das Aufführungsmaterial selber einrichtet. So hat er beispielsweise Lullys Oper „Armide“, Werke für Chor und Orchester von Maurice Ravel sowie unbekannte Kompositionen für Chor und Orchester von Joseph Rheinberger dem Schweizer Publikum vorgestellt. Auch Edward Elgars Oratorium „The Light of Life“ war unter seiner Leitung in Basel zum ersten Mal zu hören.
Bei Gelegenheit erleben wir unseren Dirigenten als enthusiastischen Liedbegleiter am Flügel. Er gab Liederabende in der Schweiz sowie in Deutschland und der ehemaligen Sowjetunion.